Über das Projekt

INTER/CITY15

Interdisziplinäre Einführung in Stadtentwicklungs- und Planungsprozesse.

INTER steht für interdisziplinär, interaktiv und international in Bezug auf Lehrangebote an der TU Darmstadt,

CITY steht für das Fachgebiet Entwerfen und Stadtplanung,

15 für den Projektstart im Jahr 2015 und die Nummer des Fachbereichs Architektur, FB 15.

Das Projekt INTER/CITY15 befasst sich mit der Erarbeitung multimedialer Lern- und Lehrformate und der Implementierung von E-Learning-Modulen zur Förderung der interdisziplinären Lehre am Fachbereich 15 – Architektur. Mittels Lernfilmen werden Studierende anderer Fachbereiche, anderer Hochschulen sowie internationale Studierende auf den Lehrinhalt Stadt und Stadtplanung aufmerksam gemacht und durch eine Einführung in dieThematik und dieBegrifflichkeit, zur erfolgreichen Teilnahme an interdisziplinären Veranstaltungen hingeführt.

Gezielt werden kooperative und interdisziplinäre Veranstaltungen angeboten, in denen die Studierenden der unterschiedlichen Fachrichtungen gemeinsam die Inhalte aus verschiedenen Blickrichtungen und fachlichen Sichtweisen erarbeiten und durch die Überschneidungen und Verzahnungen der verschiedenen Fachrichtung und Disziplinen ihren Blick auf die Thematik erweitern.

Zusätzlich entstehen im wissenschaftlichen Dialog die Grundlagen für Lern-/Erklärfilme, die methodisches Vorgehen, rechtliche Rahmenbedingungen, öffentliche Beteiligungsprozesse und Stadtgestaltung erklären. Diese Filme sind über verschiedene Lernplattformen allen Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen zugänglich.

Die Lern-/Erklärfilme sind bereits in verschiedenen Sprachen (Englisch und Koreanisch) abrufbar, Übersetzungen auf Mandarin (Chinesisch), Türkisch und Spanisch sind in Bearbeitung.

Angedacht sind weiterhin Lehrveranstaltungen / Seminare, die wiederum auf den, in den Filmen vermittelten, Inhalten aufbauen bzw. aus denen die Inhalte der Filme entwickelt werden.

Die Basis unserer Aktivitäten, der Seminare und Forschungen bildet der kontinuierliche Austausch und Dialog mit den Studierenden sowie zwischen wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Professor/innen der jeweiligen Fachbereiche.